Schwerkraftkompensator

Projektanforderungen

Beim magnetischen Schwerkraftausgleich gibt es magnetische Lager mit und ohne magnetisches Bias-Feld. Die Schwerkraftkompensationstechnik in diesem Bereich basiert in der Regel auf Widerstandskräften und erzielt eine hohe passive oder aktive Steifigkeit. Für Highend-6-DOF-gesteuerte mechatronische Anwendungen ist es aber manchmal von Vorteil, eine geringe Steifigkeit zwischen dem feststehenden und dem beweglichen Teil zu realisieren, da dies ein direkte Querverbindung zwischen Störkräften aus der Umgebung verhindert, die sich negativ auf die genaue Ansteuerung der bewegende Teile auswirkt. Dafür hat Magnetic Innovations einen patentierten magnetischen Schwerkraftkompensator entwickelt, der sich in verschiedenen industriellen Highend-Umgebungen bewährt hat. Der magnetische Schwerkraftkompensator kann dort eingesetzt werden, wo hohe Geschwindigkeit, hohe Kraftdichte sowie hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer in normaler industrieller Umgebung und in Vakuumumgebungen erforderlich sind.

Höhepunkte

Wichtige Eigenschaften:

•    Ein magnetisches Bias-Feld kompensiert die Schwerkraft und eliminiert die statische Verlustleistung der Spulen
•    Hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer durch das Fehlen von bewegenden Kabeln
•    Geringe Steifigkeit (kontaktlos) zwischen statischen und bewegenden Magnet-Teilen
•    Keine Hitzelast auf bewegenden Teilen, einphasiger Aktuator, Wasserkühlung möglich
•    Geeignet für Vakuumumgebungen
•    Radialluft für 6-DOF-Steuerung
•    Hohe Spitzen- und Dauerkräfte möglich
•    A=mit Z-Aktuator, P=nur Bias-Feld

Datenblatt

     Datenblatt

Schwerkraftkompensator
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email